Imkerei im Liesertal
Herzlich Willkommen!

Ich freue mich, dass Sie den Weg zu meiner Internetseite gefunden haben. Stöbern Sie ruhig ein wenig, lassen Sie sich erklären, was  ökologische Imkerei ist oder wo meine Völker stehen. Wenn Sie Lust haben, können Sie meine Produkte direkt im Shop bestellen. Viel Vergnügen!


2016 war rückblickend ein nicht ganz einfaches  Jahr.  Nach einem guten Start hat ständiger Regen die Frühtracht abgebrochen und viele Wochen den Bienen (und dem Imker) das Leben schwer gemacht.  Dementsprechend mager viel dann auch die  Sommertracht aus. Glücklicherweise war 2015 recht stark, so dass ich noch genug Honig auf Lager habe, um alle Sorten bis zur nächsten Ernte anbieten zu können. Gut war auch, dass der Spätsommer noch mit recht schönem Wetter aufwartete. Die Bienenvölker konnten sich noch von dem schlechten Wetter erholen und in ihrem Entwicklungsstand etwas aufholen.
Die Tage und Nächste sind jetzt schon deutlich kühler, daher bleiben die Bienen im Stock und bilden eine Wintertraube mit der Königin in der Mitte um sich gegenseitig zu wärmen. Dabei fressen sie von den Wabenvorräten und erzeugen bei Bedarf durch Muskelzittern Heizwärme. Die Temperatur im Inneren der Bienentraube bewegt sich unabhängig von der Außentemperatur zwischen 20° und 30° C und steigt mit dem erneuten Brutbeginn ausgangs des Winters auf 33° - 36° C an. Alle Ritzen haben die Bienen mit Kittharz abgedichtet, damit es nicht hineinzieht und sich kein Ungeziefer einnisten kann. Das Kittharz oder Propolis, wie man es auch nennt, hat zudem bakterien-, viren- und pilzhemmende Eigenschaften und schützt das Volk vor Krankheiten.


Für den Imker bietet die kalte Jahreszeit die Gelegenheit, Unerledigtes aufzuarbeiten und die neue Bienensaison vorzubereiten. Es sind dann u.a. Waben zu sortieren, Rähmchen zu säubern, neue Mittelwände einzulöten und viele Arbeiten im Büro zu erledigen. Zudem ist die Winterzeit die Hauptvermarktungszeit für Honig und Kerzen.